Zum Hauptinhalt springen
wald
DO IT YOURSELF

Bei uns finden Sie kreative Ideen, Anleitungen und Inspirationen ganz leicht zum selber bauen.
Wir sind aber auch für Tipps und Tricks zu haben. Egal ob Sie einen Waschtisch montieren oder eine Terassendiele verlegen wollen.
Wir helfen gerne! 


Vogelfutter selbst gemacht

Das brauchst du:

  • Fett
  • gefrorene Himbeeren
  • Körnermischung  

1. 1. Fett bei niedriger Temperatur in einem Topf schmelzen

Tipp: Für einen zusätzlichen Frabtupfer sorgen gefrorene Himbeeren; Dazu geben und anschließend mit dem Fett vermischen. 
Bitte keine Lebensmittelfarbe verwenden!!

2. Körnermischung in deine Form geben und mit dem geschmolzenen Fett auffüllen.
Bei tiefen Formen schichtweise auffüllen und abkühlen lassen, sodass sich nicht alle Körner unten ablagern. 

3. Nach dem Auskühlen aus den Formen nehmen.
Metallformen kurz an der Rückseite anfönen oder unter warmes Wasser halten. 
Anschließend Bindfarben zum Aufhängen befestigen.

 

Betonlampe zum selber bauen

Das brauchst du:

  • zwei Flaschen
  • Bohrer, Muttern, Schrauben, Kneifzange
  • Drahtgitter, Gießform, Beton 

 

 

1. ca das unterste Drittel der Flaschen abschneiden und in beide Deckel ein Loch, passend für die Gewindestange bohren. 

2. Die Flaschen ineinander stecken und das Gewinde durch die Bohrlöcher in den Deckeln drehen. Mit Muttern fixieren. 

3. Das Drahtgitter zu einer Röhre biegen und zwischen den Flaschen einlegen, Die Gießform mit vier Schrauben stabilisieren.

4. Die Gießform umgedreht in die Dose stellen, den Beton anrühren und bis knaoo unter die Schrauben füllen. Ca 1 Tag trocknen lassen.

5. Die äußere Flasche vorsichtig aufschneiden und entfernen. Die Gewindestange herausdrehen und die innere Flasche entfernen & austrocknen lassen.

6. Mit der Kneifzange einen Teil des Betons vorsichtig aufbrechen und die Lampenfassung anbringen.

Astgarderobe zum selber bauen

Das brauchst du:

  • Bretterleiste für den Rahmen
  • Getrocknete ca. Ø 3-5cm dicke Äste mit Verzweigungen
  • Stichsäge, Akku-Bohrer
  • Schrauben, Meterstab, D-Ring Hänger
  • Optional: Holzlacke in Wunschfarbe

1. Bretter auf die gwünschte Länge zuschneiden und zu einem rechteckigen Rahmen zusammenschrauben.Bei Bedarf in der Wunschfarbe lackieren.

2. Äste auf die innere Höhe des Rahmens zuschneiden. Schnittkante abfeilen.

3. Äste innerhalb des Rahmens platzieren. Die Verzweigungen als Haken zur Sichtseite hin ausrichten.

4. Äste oben und unten mit Schrauben fixieren.
An der Wand z.B. mit D-Ringen befestigen. 

Plattenregal zum selber machen

Das brauchst du:

  • eine Europalette 120cm 
  • Werkzeug

1. Die Europalette in 3 Teile sägen. Der Mittlere Teil der Palette wird nicht ebnötigt. Die anderen beiden Teile abschleifen.

2. Am kürzeren Teil (Tel 2) die Nuten für 6 Weingläser anzeichnen: Je 6cm lang x 2cm breit.
Die Abstände zwischen den Nuten großzügig wie angegeben planen. 

3. Die Enden der Nuten mit den Holzbohrer anbohren und die Längen gerade aussägen.

4. Anschließend Teil 1 & Teil 2 aufeinander setzen nd hinten miteinander verschrauben.

5. Das Regal an der Wand befestigen. 

 

Schlüsselbrett zum nachmachen

Das brauchst du:

  • Holzkugeln
  • Acrylfarbe + Pinsel
  • Anhänger, Band
  • Werkzeug und ein Brett 

1. Die Holzkugeln mit der Acrylfarbe bemalen und trocknen lassen.       Tipp: Zum einfachen trocknen die Kugeln auf Schaschlik-Spieße stecken und in einem Glas aufstellen.

2. Je Schlüsselanhänger ein Bohrloch mittig auf den Kantholz anzeichnen und bohren. Auf regelmäßige Abstände achten.

3. Mit einer Stichsäge die Schlitze bis zu den Bohrlöchern heraussägen. Kanten und Ausrisse mit dem Schleifpapier glätten.

4. Je Anhänger etwa 20cm des Bandes doppelt legen und von unten durch die Bohrungen der Kugeln führen. 
Mehrfach Unterhalt sowie Oberhalt der Kugeln verknoten, sodass sie Knoten nicht herausrutschen können. 

5. Das Schlüsselbrett mit RegalHaken befestigen.

Dachrinnen-Garten

Das brauchst du:

  • KG Rohr 
  • Werkzeug
  • Rinnenhalter

 

1. Für den Wasserablauf mehrere Löcher an der Unterseite der Dachrinne entlang bohren.

2. Die Rinnenhalter an der Dachrinne anbringen und die Endkappen aufstecken.

3. Rinnenhalter an der Rückseite des Holzbretts festschrauben.

4. Den Dachrinnen-Garten an einer Mauer, Sprossenwand oder ähnlichem befestigen und Lieblingskräutern bepflanzen. 

 

Tipp: Eine Drainahe am Rinnenboden beugt Staunässe vor. Hierfür eignen sich Tonscherben, Blähton oder Kieselsteine. 

Gartenordnungshelfer

Das brauchst du:

  •  Rechen
  •  Kleber , Lackspray
  •  Kantholz
  •  Schrauben & Werkzeug

 

1. Das konische Ende des Holzstiels mit Klebstoff bestreichen und in die Rechenaufnahme stecken. Gut trocknen lassen. 

2. Holzstiel möglichst nah an der Rechenaufnahme abschneiden. Den festgeklebten Holzstiel mittig verbohren.

3. Mittelpunkt von Höhe und Breite des Kantholzes anzeichnen und mit dem Forstnerbohrer ein Loch in Tiefe des überstehenden Stiels anbohren. 

4. Den Rechenaufsatz in das Loch führen und mit dem Kantholz von hinten verschrauben. Auf Wunsch den Ordnungshelfer mit Lackspray einfärben.

5. Nach der Trocknung am Wunschort befestigen 

Naturseil - Blumentopf

Das brauchst du:

  • Pflanzentopf
  • Naturseil 
  • Werkzeug

1 .Jeweils zwei kurze Stücke, die dem Umfang des unteren und des oberen Randes des Pflanzentopfes entsprechen, vom Seil abschneiden.

2. Das passende Stück am unteren Rand entlang festkleben, um einen schönen Abschluss zu formen.

3. Für den inneren Bereich das Seil spiralförmig herumwickeln und nach und nach festkleben. Am oberen Rand des Topfes wiederum das passende kleine Stücke befestigen.

4. Nach der Trocknungszeit den unteren Bereich des Topfes mit der Acrylfarbe einstreichen und gut trocknen lassen.

 

Tipp: Wenn du auf einen Untersetzer für den Blumentopf verzichten möchtest, wähle am Besten eine Pflanzenart die wenig Wasser benötigt. Besonders Kakteen und Dickblattgewächse wie Sukkulenten, zu der die Aloe Vera-Pflanze gehört, haben die Wasserspeicherung perfektioniert.

Bunte Bauklötze

Das brauchst du:

  • Kantholz 
  • Schleifpapier
  • Farbe & Pinsel

1. Das Kantholz zu 24 Würfeln je 50x50x50mm zurechtsägen.

2. Die Würfel mit dem Schleipapier sorgfältig von Splittern und rauen Kanten befreien. 

3. Muster, Buchstaben oder Zahlen an den Würfeln vorzeichnen.
Mit dem Kreppband Flächen abkleben, die nicht bemalt werden sollen. 

4. Die Würfel mit der Acrylfarbe bemalen und gut trocknen lassen.

 

Tipp: 

Holzverarbeitung - sägerau oder gehobelt ?
Wir empfehlen gehobelte Hölzer!
Diese besitzen die geschlossenere Oberfläche, entwicklen dadurch einen seidigen glanz und schmeicheln der Hand beim anfassen. 

 

Mikado-Steh-Garderobe

Das brauchst du:

  • Kreppband
  • Pinsel
  • Verschiedene Farben
  • Bohrer
  • 4 Runde Bastelhölzer
  • Kabelbinder

1. Das Kreppband um die Rundstäbe wickeln, diese oben mit der Farbe bemalen.

2. Bei allen 4 Stäben auf gleicher Höhe ein Loch bohren. Es sollte groß genug sein, um 2 Kabelbinder durchführen zu können.

3. Die hölzer aufstellen und anordnen. Hier sind helfende Hände einer weiteren Person von Vorteil.

4. Je zwei Stäbe mit einem Kabelbinder verbinden. Durch jedes Loch zwei Kabelbinder führen.

5. Um die Kabelbinder zu verdeckenm das Seil um die Konstruktion wickeln. 

Es bieten sich verschiedene Methoden an:

- 8- förmige Schlaufen um je zwei Hölzer wickeln und in der Mitte festzurren.
- alternativ die Stäbe mehrfach allumfassend umwickeln.

Glättkellen-Pinnwand

Das brauchst du:

  • Eine  Glättkelle
  • Korkplatte
  • Stift
  • Cuttermesser
  • Heißklebepistole

1. Die Grundfläche der Glättkelle auf die Korkplatte übertragen. Die Zahnung nicht berücksichtigen.


2. Für den späteren Metallrand die angezeichneten Seiten jeweuls um zwei Zentimeter nach Innen versetzen. 
Die verkleinerte Korkfläche ausschneiden.

3. Den Heißkleber auf dem Stück Kork großzügig auftragen.

4. Den Kork mnittig auf die Unterseite der Kelle ansetzen und gut festdrücken. Kleber trocknen lassen.

 

Rohr- Kerzenständer! Ganz einfach nachgemacht!

Das brauchst du:

  • Stichsäge
  • Metallpfeile
  • Zollstock
  • 5 T-Form Steckfittings
  • 4 90° Bögen
  1. Miss die Kupferrohre aus und schneide sie mit der Stichsäge auf folgende Längen:

4 x 5,5 cm

2 x 7 cm

2 x 10 cm

2 x 16 cm

  1. Glätte  mit der Metallpfeile die Schnittkanten.
  2. Für den oberen Teil des Kerzenständers benötigst du 3 T-Form Steckfittings, ein 10 cm Rohrstück und ein 16 cm Rohrstück.
  3. Für den unteren Teil benötigst du 2 T-Form Steckfittings, 4 x 90° Bögen, die 5,5 cm langen und ein 10 cm langes Rohrstück.
  4. Für den letzten Schritt musst du den oberen und den unteren Teil mit Hilfe der 7 cm langen Rohrstücke verbinden.

 

Achtung: Bitte lasse brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt!

Holz- Weihnachtsbäumchen

Wir haben uns für dieses Jahr etwas ganz besonderes für euch ausgedacht. Ganz einfach zum Selbermachen!
Und zwar haben wir Weihnachtsbäumchen gebastelt. 

Das brauchst du:

- ein Brett 
- Schleifpapier
- Werkzeug 

Ablauf:

Man nehme ein Brett und sägt die einzelnen Holzbauteile heraus. (Längen siehe Bild)
Diese werden daraufhin sorgfältig abgeschliffen. 
Danach schraubt man zwei Holzstücke zusammen, welche den Holzständer für die Rückseite des Baumes bilden.  
Dadurch ist für Stabilität und Standhaftigkeit des Baumes gesorgt.
Nun wird er nur noch mit den einzelnen Teilen verschraubt und schon haben wir ein Weihnachtsbäumchen.

Die einzelnen Bäumchen kann man so gestalten wie man möchte.
Wir haben uns für verschiedene Größen entschieden.

Maße der einzelnen Partein:

Spitze: 9cm
Teil 2: 15cm
Teil 3:  22cm 
Teil 4:  28cm 

 

 

Holzuhr

Das brauchst du:

  • Kantholz 
  • Zollstock 
  • Werkzeug

1. 9 Würfel aus dem Holzbalken sägen.

2. Einen Zollstock als Abstandshalter zur Hilfe nehmen, die Holzwürfel gleichmäßig anordnen und so die Größe der Holzplatte ausmessen. Die Holzplatte zuschneiden.

3. Die Mitte der Platte ermitteln und dort eine Aussparung in der Größe des Uhrwerks anzeichnen und heraussägen.

4. Die Sägekanten abschleifen und die Würfel, sowie die Platte. Danach mit der Farbe lasieren und gut trocknen lassen.

5. Von einem der Würfel vorderseitig eine Scheibe herunterschneiden und dort mittig ein Loch für das Uhrwerk bohren. Den anderen Teil dieses Würfels in den Ecken aufbohren und mit der Stichsäge so aushöhlen, dass das Uhrwerk hineinpasst.

6. Das Uhrwerk in die Aussparung setzen und die Scheibe vorne aufkleben. Die Zeiger montieren un die Batterien einsetzen. 

7. Den ausgehöhlten Würfel mit dem Uhrwerk mittig über die Aussparung der Platte kleben. Die restlichen Würfel anordnen und von hinten festschrauben. Haken zur Befestigung anbringen. 


Wärmedämmung

Ein ungedämmtes Dach verliert viel Wärme an die Umwelt. Mit einer ordentlichen Dachdämmung können Sie Wärmeverluste verringern und dadurch Geld sparen. So einfach geht's!

So einfach geht's: Wärmedämmung

Nur ein winddichtes und professionell gedämmtes Haus schafft Wärme und Wohnlichkeit für Jahrzehnte. Und spart Monat für Monat bares Energie-Geld.

Dämmen mit verschiedenen Dämmstoffen

Für einen optimalen Wäremschutz gibt es die unterschiedlichsten Dämmstoffe aus den verschiedensten Materialien. Zu den bekanntesten gehören Dämmstoffe wie Glas- und Steinwolle, Hanf, Polystyrol und Polyurethan. Normalerweise sind Dämmstoffe entweder als Dämmkeil oder Dämmfilz erhältlich. Die Form ist hier ausschlaggebend für die Verarbeitung der Platten.

Dämmen mit Dämmkeilen

Sparrentiefe

Zunächst wird die Sparrentiefe ausgemessen um die passende Dämmkeildicke zu ermitteln. Bei der hinterlüfteten Konstruktion wird ein Hinterlüftungsabstand von 2 cm benötigt. Diesen Abstand bei der Dämmstoffdicke berücksichtigen.
Ist die Sparrentiefe für eine Dämmung nicht ausreichend, werden die Sparren aufgefüttert.

Zuschnitt

Das Ausgangsformat eines bereits ab Werk zugeschnittenen Dämmkeilpaares beträgt 100x62,5 cm.

Durch Verschieben gegeneinander lassen sich alle Breiten für gängige Sparrenabstände erreichen. Für einen sicheren Halt der Dämmkeile muss zu dem ermittelten Maß noch 1 cm zugegeben werden. Die überstehenden Ecken abschneiden.Der erste Dämmkeil kann nun eingesetzt werden.

Einsetzen

Weitere Keile können nun eingebaut werden. Durch die hohe Stei figkeit des Materials können diese unter Zuhilfenahme eines Holzbrettes mit leichten Schlägen verkeilt werden. In kurzer Zeit ist eine große Dachfläche gedämmt.

Bei bereits ausgebautem Dachgeschoss kann nachträglich gedämmt werden. Die Dämmkeile werden über zwei Holzbrettchen, die als Rutsche dienen, zwischen die Sparren geschoben. Mit leichten Schlägen können die Keile fest verbunden werden.

 

 

Dämmen mit Klemmfilz

Sparrenbreite

Messen Sie die Breite des Sparrenfeldes aus. 

Zuschnitt

Schneiden Sie einfach die gemessene Breite plus 1 cm Klemmzugabe von der Dämmstoffrolle ab. Beim geraden Zuschnitt (wichtig für fugenfreie Verlegung) hilft eine Strichmarkierung.

Einsetzen

Drücken Sie den Klemmfilz zwischen die Sparren. Er sitzt und passt. Weitere Befestigung ist nicht nötig. Achten Sie lediglich darauf, dicht an bereits verlegte Dämmstoffstücke und durchdringende Bauteile anzuschließen, damit eine gute Fugenschlüssigkeit erreicht wird.

Dach dämmen – Kniestock

Beim Trockenausbau hinter dem Kniestock einen nahtlosen Anschluss herstellen. Unterbrechungen im Dämmungsverlauf müssen vermieden werden, damit keine Wärmebrücken entstehen.

Dämmschicht luft- und winddicht machen

In der DIN 4108 „Wärmeschutz im Hochbau“ werden die Anforderungen an den winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz von Gebäuden festgelegt. Folgendes müssen Sie für eine normgerechte Dämmung beachten.

Folie anbringen

Klimamembran oder Dampfbremsfolie von oben beginnend quer an die Dachsparren antackern. Dabei berücksichtigen, dass die Bahnen um 10 cm überlappen.

Überlappend verkleben

Überlappungsbereich der Folien mit zugelassenem Klebeband dicht verkleben. Hierfür kann zwei- oder einseitiges Klebeband (einfach über den Stoß kleben) verwendet werden.

Abdichten

Folie, die an Bauteile (Fenster, Giebelwand, Dunstrohr, Kamin, etc.) anschließt, ist mit Dichtband und Anpressplatte dicht gemäß DIN 4108 zu machen.
Bei Verwendung von Dichtstoff kann auf die Anpressplatte verzichtet werden. Hierzu halten wir spezielle Klebebänder und/oder -stoffe für Sie bereit.

Wände isolieren

Dämmung von außen

Eine Dämmung von außen ist leicht anzubringen. Man benötigt eine Lattung, die stärker als das Dämmmaterial ist.
In die Zwischenräume kommen Dämmplatten aus Mineralwolle. Berücksichtigen Sie dabei entsprechenden Platz für die Hinterlüftung. Nun wird noch eine wetterfeste Verkleidung aufgebracht.

Zweischaliges Mauerwerk

Eine weitere Möglichkeit ist das zweischalige Mauerwerk. Das Dämmmaterial wird an der alten Mauer befestigt. Mit Hilfe von Ankern kann nun die Vormauer stabil angebracht werden.

Anleitung als PDF

Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung mit allen Einzelschritten:
Download-Anleitung


Wärmedämmung

Ein ungedämmtes Dach verliert viel Wärme an die Umwelt. Mit einer ordentlichen Dachdämmung können Sie Wärmeverluste verringern und dadurch Geld sparen. So einfach geht's!

So einfach geht's: Wärmedämmung

Nur ein winddichtes und professionell gedämmtes Haus schafft Wärme und Wohnlichkeit für Jahrzehnte. Und spart Monat für Monat bares Energie-Geld.

Dämmen mit verschiedenen Dämmstoffen

Für einen optimalen Wäremschutz gibt es die unterschiedlichsten Dämmstoffe aus den verschiedensten Materialien. Zu den bekanntesten gehören Dämmstoffe wie Glas- und Steinwolle, Hanf, Polystyrol und Polyurethan. Normalerweise sind Dämmstoffe entweder als Dämmkeil oder Dämmfilz erhältlich. Die Form ist hier ausschlaggebend für die Verarbeitung der Platten.

Dämmen mit Dämmkeilen

Sparrentiefe

Zunächst wird die Sparrentiefe ausgemessen um die passende Dämmkeildicke zu ermitteln. Bei der hinterlüfteten Konstruktion wird ein Hinterlüftungsabstand von 2 cm benötigt. Diesen Abstand bei der Dämmstoffdicke berücksichtigen.
Ist die Sparrentiefe für eine Dämmung nicht ausreichend, werden die Sparren aufgefüttert.

Zuschnitt

Das Ausgangsformat eines bereits ab Werk zugeschnittenen Dämmkeilpaares beträgt 100x62,5 cm.

Durch Verschieben gegeneinander lassen sich alle Breiten für gängige Sparrenabstände erreichen. Für einen sicheren Halt der Dämmkeile muss zu dem ermittelten Maß noch 1 cm zugegeben werden. Die überstehenden Ecken abschneiden.Der erste Dämmkeil kann nun eingesetzt werden.

Einsetzen

Weitere Keile können nun eingebaut werden. Durch die hohe Stei figkeit des Materials können diese unter Zuhilfenahme eines Holzbrettes mit leichten Schlägen verkeilt werden. In kurzer Zeit ist eine große Dachfläche gedämmt.

Bei bereits ausgebautem Dachgeschoss kann nachträglich gedämmt werden. Die Dämmkeile werden über zwei Holzbrettchen, die als Rutsche dienen, zwischen die Sparren geschoben. Mit leichten Schlägen können die Keile fest verbunden werden.

 

 

Dämmen mit Klemmfilz

Sparrenbreite

Messen Sie die Breite des Sparrenfeldes aus. 

Zuschnitt

Schneiden Sie einfach die gemessene Breite plus 1 cm Klemmzugabe von der Dämmstoffrolle ab. Beim geraden Zuschnitt (wichtig für fugenfreie Verlegung) hilft eine Strichmarkierung.

Einsetzen

Drücken Sie den Klemmfilz zwischen die Sparren. Er sitzt und passt. Weitere Befestigung ist nicht nötig. Achten Sie lediglich darauf, dicht an bereits verlegte Dämmstoffstücke und durchdringende Bauteile anzuschließen, damit eine gute Fugenschlüssigkeit erreicht wird.

Dach dämmen – Kniestock

Beim Trockenausbau hinter dem Kniestock einen nahtlosen Anschluss herstellen. Unterbrechungen im Dämmungsverlauf müssen vermieden werden, damit keine Wärmebrücken entstehen.

Dämmschicht luft- und winddicht machen

In der DIN 4108 „Wärmeschutz im Hochbau“ werden die Anforderungen an den winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz von Gebäuden festgelegt. Folgendes müssen Sie für eine normgerechte Dämmung beachten.

Folie anbringen

Klimamembran oder Dampfbremsfolie von oben beginnend quer an die Dachsparren antackern. Dabei berücksichtigen, dass die Bahnen um 10 cm überlappen.

Überlappend verkleben

Überlappungsbereich der Folien mit zugelassenem Klebeband dicht verkleben. Hierfür kann zwei- oder einseitiges Klebeband (einfach über den Stoß kleben) verwendet werden.

Abdichten

Folie, die an Bauteile (Fenster, Giebelwand, Dunstrohr, Kamin, etc.) anschließt, ist mit Dichtband und Anpressplatte dicht gemäß DIN 4108 zu machen.
Bei Verwendung von Dichtstoff kann auf die Anpressplatte verzichtet werden. Hierzu halten wir spezielle Klebebänder und/oder -stoffe für Sie bereit.

Wände isolieren

Dämmung von außen

Eine Dämmung von außen ist leicht anzubringen. Man benötigt eine Lattung, die stärker als das Dämmmaterial ist.
In die Zwischenräume kommen Dämmplatten aus Mineralwolle. Berücksichtigen Sie dabei entsprechenden Platz für die Hinterlüftung. Nun wird noch eine wetterfeste Verkleidung aufgebracht.

Zweischaliges Mauerwerk

Eine weitere Möglichkeit ist das zweischalige Mauerwerk. Das Dämmmaterial wird an der alten Mauer befestigt. Mit Hilfe von Ankern kann nun die Vormauer stabil angebracht werden.

Anleitung als PDF

Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung mit allen Einzelschritten:
Download-Anleitung


Wärmedämmung

Ein ungedämmtes Dach verliert viel Wärme an die Umwelt. Mit einer ordentlichen Dachdämmung können Sie Wärmeverluste verringern und dadurch Geld sparen. So einfach geht's!

So einfach geht's: Wärmedämmung

Nur ein winddichtes und professionell gedämmtes Haus schafft Wärme und Wohnlichkeit für Jahrzehnte. Und spart Monat für Monat bares Energie-Geld.

Dämmen mit verschiedenen Dämmstoffen

Für einen optimalen Wäremschutz gibt es die unterschiedlichsten Dämmstoffe aus den verschiedensten Materialien. Zu den bekanntesten gehören Dämmstoffe wie Glas- und Steinwolle, Hanf, Polystyrol und Polyurethan. Normalerweise sind Dämmstoffe entweder als Dämmkeil oder Dämmfilz erhältlich. Die Form ist hier ausschlaggebend für die Verarbeitung der Platten.

Dämmen mit Dämmkeilen

Sparrentiefe

Zunächst wird die Sparrentiefe ausgemessen um die passende Dämmkeildicke zu ermitteln. Bei der hinterlüfteten Konstruktion wird ein Hinterlüftungsabstand von 2 cm benötigt. Diesen Abstand bei der Dämmstoffdicke berücksichtigen.
Ist die Sparrentiefe für eine Dämmung nicht ausreichend, werden die Sparren aufgefüttert.

Zuschnitt

Das Ausgangsformat eines bereits ab Werk zugeschnittenen Dämmkeilpaares beträgt 100x62,5 cm.

Durch Verschieben gegeneinander lassen sich alle Breiten für gängige Sparrenabstände erreichen. Für einen sicheren Halt der Dämmkeile muss zu dem ermittelten Maß noch 1 cm zugegeben werden. Die überstehenden Ecken abschneiden.Der erste Dämmkeil kann nun eingesetzt werden.

Einsetzen

Weitere Keile können nun eingebaut werden. Durch die hohe Stei figkeit des Materials können diese unter Zuhilfenahme eines Holzbrettes mit leichten Schlägen verkeilt werden. In kurzer Zeit ist eine große Dachfläche gedämmt.

Bei bereits ausgebautem Dachgeschoss kann nachträglich gedämmt werden. Die Dämmkeile werden über zwei Holzbrettchen, die als Rutsche dienen, zwischen die Sparren geschoben. Mit leichten Schlägen können die Keile fest verbunden werden.

 

 

Dämmen mit Klemmfilz

Sparrenbreite

Messen Sie die Breite des Sparrenfeldes aus. 

Zuschnitt

Schneiden Sie einfach die gemessene Breite plus 1 cm Klemmzugabe von der Dämmstoffrolle ab. Beim geraden Zuschnitt (wichtig für fugenfreie Verlegung) hilft eine Strichmarkierung.

Einsetzen

Drücken Sie den Klemmfilz zwischen die Sparren. Er sitzt und passt. Weitere Befestigung ist nicht nötig. Achten Sie lediglich darauf, dicht an bereits verlegte Dämmstoffstücke und durchdringende Bauteile anzuschließen, damit eine gute Fugenschlüssigkeit erreicht wird.

Dach dämmen – Kniestock

Beim Trockenausbau hinter dem Kniestock einen nahtlosen Anschluss herstellen. Unterbrechungen im Dämmungsverlauf müssen vermieden werden, damit keine Wärmebrücken entstehen.

Dämmschicht luft- und winddicht machen

In der DIN 4108 „Wärmeschutz im Hochbau“ werden die Anforderungen an den winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz von Gebäuden festgelegt. Folgendes müssen Sie für eine normgerechte Dämmung beachten.

Folie anbringen

Klimamembran oder Dampfbremsfolie von oben beginnend quer an die Dachsparren antackern. Dabei berücksichtigen, dass die Bahnen um 10 cm überlappen.

Überlappend verkleben

Überlappungsbereich der Folien mit zugelassenem Klebeband dicht verkleben. Hierfür kann zwei- oder einseitiges Klebeband (einfach über den Stoß kleben) verwendet werden.

Abdichten

Folie, die an Bauteile (Fenster, Giebelwand, Dunstrohr, Kamin, etc.) anschließt, ist mit Dichtband und Anpressplatte dicht gemäß DIN 4108 zu machen.
Bei Verwendung von Dichtstoff kann auf die Anpressplatte verzichtet werden. Hierzu halten wir spezielle Klebebänder und/oder -stoffe für Sie bereit.

Wände isolieren

Dämmung von außen

Eine Dämmung von außen ist leicht anzubringen. Man benötigt eine Lattung, die stärker als das Dämmmaterial ist.
In die Zwischenräume kommen Dämmplatten aus Mineralwolle. Berücksichtigen Sie dabei entsprechenden Platz für die Hinterlüftung. Nun wird noch eine wetterfeste Verkleidung aufgebracht.

Zweischaliges Mauerwerk

Eine weitere Möglichkeit ist das zweischalige Mauerwerk. Das Dämmmaterial wird an der alten Mauer befestigt. Mit Hilfe von Ankern kann nun die Vormauer stabil angebracht werden.

Anleitung als PDF

Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung mit allen Einzelschritten:
Download-Anleitung


Wärmedämmung

Ein ungedämmtes Dach verliert viel Wärme an die Umwelt. Mit einer ordentlichen Dachdämmung können Sie Wärmeverluste verringern und dadurch Geld sparen. So einfach geht's!

So einfach geht's: Wärmedämmung

Nur ein winddichtes und professionell gedämmtes Haus schafft Wärme und Wohnlichkeit für Jahrzehnte. Und spart Monat für Monat bares Energie-Geld.

Dämmen mit verschiedenen Dämmstoffen

Für einen optimalen Wäremschutz gibt es die unterschiedlichsten Dämmstoffe aus den verschiedensten Materialien. Zu den bekanntesten gehören Dämmstoffe wie Glas- und Steinwolle, Hanf, Polystyrol und Polyurethan. Normalerweise sind Dämmstoffe entweder als Dämmkeil oder Dämmfilz erhältlich. Die Form ist hier ausschlaggebend für die Verarbeitung der Platten.

Dämmen mit Dämmkeilen

Sparrentiefe

Zunächst wird die Sparrentiefe ausgemessen um die passende Dämmkeildicke zu ermitteln. Bei der hinterlüfteten Konstruktion wird ein Hinterlüftungsabstand von 2 cm benötigt. Diesen Abstand bei der Dämmstoffdicke berücksichtigen.
Ist die Sparrentiefe für eine Dämmung nicht ausreichend, werden die Sparren aufgefüttert.

Zuschnitt

Das Ausgangsformat eines bereits ab Werk zugeschnittenen Dämmkeilpaares beträgt 100x62,5 cm.

Durch Verschieben gegeneinander lassen sich alle Breiten für gängige Sparrenabstände erreichen. Für einen sicheren Halt der Dämmkeile muss zu dem ermittelten Maß noch 1 cm zugegeben werden. Die überstehenden Ecken abschneiden.Der erste Dämmkeil kann nun eingesetzt werden.

Einsetzen

Weitere Keile können nun eingebaut werden. Durch die hohe Stei figkeit des Materials können diese unter Zuhilfenahme eines Holzbrettes mit leichten Schlägen verkeilt werden. In kurzer Zeit ist eine große Dachfläche gedämmt.

Bei bereits ausgebautem Dachgeschoss kann nachträglich gedämmt werden. Die Dämmkeile werden über zwei Holzbrettchen, die als Rutsche dienen, zwischen die Sparren geschoben. Mit leichten Schlägen können die Keile fest verbunden werden.

 

 

Dämmen mit Klemmfilz

Sparrenbreite

Messen Sie die Breite des Sparrenfeldes aus. 

Zuschnitt

Schneiden Sie einfach die gemessene Breite plus 1 cm Klemmzugabe von der Dämmstoffrolle ab. Beim geraden Zuschnitt (wichtig für fugenfreie Verlegung) hilft eine Strichmarkierung.

Einsetzen

Drücken Sie den Klemmfilz zwischen die Sparren. Er sitzt und passt. Weitere Befestigung ist nicht nötig. Achten Sie lediglich darauf, dicht an bereits verlegte Dämmstoffstücke und durchdringende Bauteile anzuschließen, damit eine gute Fugenschlüssigkeit erreicht wird.

Dach dämmen – Kniestock

Beim Trockenausbau hinter dem Kniestock einen nahtlosen Anschluss herstellen. Unterbrechungen im Dämmungsverlauf müssen vermieden werden, damit keine Wärmebrücken entstehen.

Dämmschicht luft- und winddicht machen

In der DIN 4108 „Wärmeschutz im Hochbau“ werden die Anforderungen an den winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz von Gebäuden festgelegt. Folgendes müssen Sie für eine normgerechte Dämmung beachten.

Folie anbringen

Klimamembran oder Dampfbremsfolie von oben beginnend quer an die Dachsparren antackern. Dabei berücksichtigen, dass die Bahnen um 10 cm überlappen.

Überlappend verkleben

Überlappungsbereich der Folien mit zugelassenem Klebeband dicht verkleben. Hierfür kann zwei- oder einseitiges Klebeband (einfach über den Stoß kleben) verwendet werden.

Abdichten

Folie, die an Bauteile (Fenster, Giebelwand, Dunstrohr, Kamin, etc.) anschließt, ist mit Dichtband und Anpressplatte dicht gemäß DIN 4108 zu machen.
Bei Verwendung von Dichtstoff kann auf die Anpressplatte verzichtet werden. Hierzu halten wir spezielle Klebebänder und/oder -stoffe für Sie bereit.

Wände isolieren

Dämmung von außen

Eine Dämmung von außen ist leicht anzubringen. Man benötigt eine Lattung, die stärker als das Dämmmaterial ist.
In die Zwischenräume kommen Dämmplatten aus Mineralwolle. Berücksichtigen Sie dabei entsprechenden Platz für die Hinterlüftung. Nun wird noch eine wetterfeste Verkleidung aufgebracht.

Zweischaliges Mauerwerk

Eine weitere Möglichkeit ist das zweischalige Mauerwerk. Das Dämmmaterial wird an der alten Mauer befestigt. Mit Hilfe von Ankern kann nun die Vormauer stabil angebracht werden.

Anleitung als PDF

Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung mit allen Einzelschritten:
Download-Anleitung